Currently browsing category

Preise und Auszeichnungen

Hörspiel-„Auslands-Oscar“ an Ulrich Bassenge

Der BBC Audio Drama Award für das „Beste europäische Hörspiel“ geht an ein Stück über die Kommerzialisierung von Kreativität Am 2. Februar ist Ulrich Bassenges Improvisationshörspiel „Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand“ in London mit dem BBC Audio Drama Award als bestes europäisches Hörspiel ausgezeichnet worden. Das ist nach dem Grand Prix Nova …

ARD Hoerspieltag 2019 Logo

„Keine Absicht, nur Tourette“ – Die ARD Hörspieltage 2019

Der Deutsche Hörspielpreis der ARD ging an das dokumentarische Hörspiel „Chinchilla Arschloch waswas“ von Helgard Haug (Rimini Protokoll) und Thilo Guschas. Die Auszeichnung wurde am 9. November bei den 16. ARD-Hörspieltagen im Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe vergeben. Hauptfigur des preisgekrönten Stücks ist Christian Hempel, der sich …

Prix Europa Stier

Das papierlose Hörspiel – Der 33. Prix Europa

Der 33. Prix Europa in Potsdam ohne Sand im Getriebe Wenn in den vergangenen Jahrzehnten der Prix Europa vorbei war, wusste man, was man als Hörer geleistet hatte: 20 bis 30 Zentimeter hoch stapelten sich die Hörspielmanuskripte in Originalsprache und englischer Übersetzung. Die Skripte stimmten mehr oder weniger genau mit dem …

Die Befreiung des Hörspiels aus dem Korsett des Literaturzwangs

Günter-Eich-Preis 2019 für Andreas Ammer und FM Einheit Am 24. Juni wurde auf dem Campus ‚Villa Ida‘ der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig zum siebten Mal der Günter-Eich-Preis verliehen. Erstmals wurde mit dem alle zwei Jahre ausgeschriebenen und mit 10.000 Euro dotierten Preis nun ein Autorenduo ausgezeichnet: Andreas Ammer und FM …

Karl-Sczuka-Preis 2018 an Ulrike Janssen und Marc Matter

Der Karl-Sczuka-Preis 2019 geht an das Autorenduo Ulrike Janssen und Marc Matter für ihr Stück „Meer­schall­schwamm und Schweige­fang“ (Kritik hier). Der Preis für Hörspiel als Radiokunst ist mit 12.500 Euro dotiert. Der Preis wird am 20. Oktober bei den Donaueschinger Musiktagen verliehen. Das Stück bei Deutschlandfunk Kultur nachhörbar.   Die …

Ulrike Haage und Andreas Ammer. Bild: NDR.

Die drei Finalisten des 68. Hörspielpreises der Kriegsblinden 2019

„Auf der Suche nach den verlorenen Seelenatomen“ von Susann Maria Hempel, „Der Absprung“ von Paul Plamper und „Die Toten von Feuerland“ von Andreas Ammer und Ulrike Haage sind die drei Finalisten im Wettbewerb um den 68. Hörspielpreis der Kriegsblinden. Die 13-köpfige, paritätisch besetzte Jury, die aus Vertretern des Bundes der …

Die Nominierungen für den 68. Hörspielpreis der Kriegsblinden 2019

Am 6. März traf sich in Bremen die 15-köpfige Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden, der vom Bund der Kriegsblinden Deutschlands (BKD) und der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen getragen wird. Aus den Einreichungen der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wählt sie drei Finalisten, die am 11. April bekanntgegeben …

Günter-Eich-Preis 2019 für Ammer & Einheit

Der Günter-Eich-Preis 2019 geht an das Hörspielmacher-Duo Andreas Ammer und FM Einheit. Die Entscheidung unter den elf Nominerten fiel einstimmig auf der Jurysitzung am 15. Januar 2019. Der seit 2007 alle zwei Jahre ausgeschriebene und mit 10.000 Euro dotierte Hörspiel-Preis wird von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig vergeben. Die bisherigen …

Die Preisträgerin Madga Woitzuck und der Juryvorsitzende Thomas Böhm.

Deutscher Hörspielpreis der ARD 2018 – Die Gewinner

Der Deutsche Hörspielpreis der ARD 2018 geht an „Die Schuhe der Braut“ von Magda Woitzuck. Musik: Peter Kaizar, Regie: Peter Kaizar und Philip Scheiner, Dramaturgie: Elisabeth Zimmermann, Produktion: Österreichischer Rundfunk (ORF 2017). Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und das Preisträgerstück wird von allen deutschsprachigen Sendern übernommen. Der Preis …