Die Preisträger der ARD Hörspieltage 2012

Der Hörspielpreis der ARD geht an Hermann Bohlen für sein Stück Alfred C. – Aus dem Leben eines Getreidehändler.(D-Kultur/HR) Der Preis wurde von einer Fachjury unter Vorsitz von Jochen Hieber (FAZ) vergeben, ist mit EUR 5000 dotiert und mit der Ausstrahlung des preisgekrönten Stückes den Kulturprogrammen aller ARD-Rundfunkanstalten verbunden..

Den Publikumspreis ARD Online Award, erhält Oliver Sturm für seine Inszenierung von Aleksandr Vvedenskijs „Wann Wo oder eine gewisse Anzahl Gespräche“. Der Preis ist mit EUR 2.500 dotiert. Außerdem wurde das Stück von der Fachjury lobend erwähnt.

Den Wettbewerb „Premiere im Netz“ gewannen Tristan Vostry und Christian Udo Eichner mit ihrem Stück „Ins Wasser“. Der Preis besteht Stipendium für eine professionellen Hörspielproduktion in einem ARD-Studio.

Der von einer Fachjury vergebene Deutsche Kinderhörspielpreis geht an Milena Bauschs Hörspiel „Anton taucht ab“ (SWR/WDR) und ist mit EUR 5000 dotiert.
Der von einer Kinderjury vergebene Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe geht an die NDR-Produktion „Der große Baresi“ von Heidi Knetsch und Stefan Richwien nach dem Buch von Jimmy Docherty. Er ist mit EUR 1000 dotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.