Hörspiel des Monats Januar 2021

Nagelneu

von Hendrik Quast und Maika Knoblich

Regie: Hendrik Quast, Maika Knoblich
Komposition: Katharina Stephan
Redaktion: Christina Hänsel
Produktion: WDR
Länge: 30:31
Erstsendung: 25.01.2021, WDR 3

Die Begründung der Jury

Dieses Hörspiel von Maika Knoblich und Hendrik Quast ist die Herzensentscheidung der Jury aus Wien für den Jänner 2021. Die Autoren haben mit ihrer Idee einen leichten und lustvollen Zugang zum Zuhören erdacht. Man lebt mit, riecht den Lack beim Trocknen, spürt die Feilen zwischen den Fingern, stellt sich hunderte Designs von fake nails vor und kann endlich das Mäuschen im Eck vom Hinterzimmer des Nagelstudios sein. Stellvertretend für alle Büroküchen, Besprechungszimmer oder Musikbackstage-Räume dieser Welt. Eine schmirgelnd raue, glitzernde Sound- und Dialogwelt, die in die Tiefe geht, um gleich wieder an der Oberfläche dahinzukratzen. Das ermöglicht ein verspieltes Ein- und Aussteigen. Kunstvoll gesetzte Pausen, die Platz zum Abdriften in eigene Gedankenwelten anbieten und gleichzeitig neugierig machen, wie es denn jetzt gleich weitergehen wird. Verhandelt werden Körperpflege, Kundenerziehung, aufgerissene Männer und Hochzeitsnägel, Krankheiten, Beziehungen, die eigenen Grenzen und vieles mehr. Der ganze Schönheitsbetrieb, der hier als Platzhalter für eine Vielzahl an Jobs und Arbeitssituationen steht, kann stellvertretend gleich im Nagelstudio besucht werden.

Eine lobende Erwähnung geht an „Am Rande des Untergangs vergnügt sich das Kapital“ (DLF Kultur) von Joël László. Ein vielschichtiges Konzept, ein sehr aufwändig recherchiertes, poetisch politisches Manifest, das Sprach- und Klangkunst auf eine sehr eigenständige und kunstvolle Weise verbindet.

Das Hörspiel des Monats wird am 3.4.2021 um 20.05 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Jacob Nolte: Die Glücklichen und die Traurigen
DLF, keine Nominierung
DLF Kultur, Joël László: Am Rande des Untergangs vergnügt sich das Kapital
HR, Dietrich Brants: Corona bedingt. Psychosoziale Symptone einer Krise
MDR, Sibylle Berg: Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden
NDR, keine Nominierung
RB, keine Nominierung
RBB, Jennifer Clement: Gun Love
SR, keine Nominierung
SWR, Heiner Goebbels: „Gegenwärtig lebe ich allein …“ Hörstück in 9 Bildern nach Texten von Henri Michaux
WDR, Hendrik Quast / Maika Knoblich: Nagelneu
ORF, keine Nominierung
SRF, Anton Rey: Atacama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.