Plagiate für alle.

Radiovorschau. 19. bis 26. Oktober

Ergo Phizmiz ist irre – zumindest irre produktiv. Allein auf freemusicarchive.org gibt es von ihm 52 Alben. Gut, manche entpuppen sich als Singles und Phizmiz hält viel von Mashup-Musik. Das bedeutet bei ihm aber nicht nur Neuabmischung alter Hits, sondern auch kreative Bearbeitung. Schaffenskrisen kennt der 1980 geborene Brite jedenfalls nicht. Als Komponist, Performer und Multiinstrumentalist macht er natürlich auch Hörspiele. »Conversations with Birds« (Fr  19. Okt  21 Uhr, BR 2/ nach der Ausstrahlung hier), seine erste Produktion für den BR, ist ein vitaler Grenzgänger. Zu Beginn strikt gegliedertes Phantastikhörspiel, dominiert später die Soundart.

Auf den Kulturwellen entwickelt sich ein skurriler Personenkult um John Cage, sagen manche, aber die Redakteure nutzen wohl nur die Gunst der Stunde. WDR 3 steuert am Freitag, 19. Okt  23 Uhr, eine Ursendung zum Cage-Jubiläumsjahr bei. Die European Broadcasting Union hat acht Musiker gebeten, Cages »The City Wears a Slouch Hat« neu zu interpretieren. Bertolt Brecht ist zur Zeit weniger präsent. Auf derselben Welle folgt am Samstag, 20. Okt  15 Uhr, erfreulicherweise sein Hörspiel »Der Flug der Lindberghs« von 1929.

»Damals wie heute« (Sa., 20. Okt  23 Uhr, hr 2) bietet Soundart aus Hessen, genauer aus Mörfelden. Der hier unausweichliche Fluglärm begleitet David Thiele auf einer »dialektalen Exkursion«. Etwas weiter in die Welt hinaus gehen Serge Baghdassarians und Boris Baltschun in »Bodybuilding« (So, 21. Okt  14 Uhr, SWR 2 u. Mo, 22. Okt  0 Uhr, DKultur). Kommentierende und kommentierte Klangkunst aus Rio de Janeiro, die den Karl-Sczuka-Preis 2012 gewonnen hat.

Wer ist schon aus den Wechseljahren, kommt derzeit aber sehr ins Schwitzen? Annette Schavan. Diese Jeanne d’Arc im Kampf der Unterhaltungsindustrie gegen Raubkopierer hat in ihrer Doktorarbeit offenbar fremden »content« als eigenen ausgegeben. Kann man von einer Bildungs- und Forschungsministerin sagen, man hätte sie ja nicht als wissenschaftliche Mitarbeiterin eingestellt? Till Müller-Klugs Hörspiel des Monats Februar 2012, »Europa, eine Plagiate-Saga«, gibt sachdienliche Hinweise (So, 21. Okt  17 Uhr, SR 2).

Felix Kubins Hörspiel des Monats März 2012, »Orphée Mécanique«, läuft auf dem WDR-Sendeplatz »open: pop drei« (Mo, 22. Okt  23 Uhr, WDR3 u. Di, 23. Okt  23 Uhr, 1Live) – Lars Rudolph reist als Orpheus in die Unterwelt. Deutlich entspannter übergibt sich »Die Seekuh Tiffany« (Di, 23. Okt  19.20 Uhr, SWR 2) und fördert damit einen Kinderkassettenrekorder zu Tage. Sie ist der einzige Ruhepol in dem neuen Stück von Roman Ehrlich.

Die Klangkunst-Ursendung »Mercury« (Mi, 24. Okt  20 Uhr, NDR Kultur) von Susanne Amatosero schließlich folgt den Spuren des antiken Götterboten mit den Flügelsandalen.
19.10.2012 junge Welt, Rafik Will

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.