Hörspiel des Monats März 2014

Qualitätskontrolle oder Warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde

Autoren: Helgard Haug und Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)
Regie: Helgard Haug und Daniel Wetzel
Redaktion: Martina Müller-Wallraf
Produktion: WDR
Ursendung: WDR 5, 18.03.2014
Länge: 53‘

Die Begründung der Jury

Ein großartiges Hörspiel von Helgard Haug und Daniel Wetzel, zwei führenden Mitgliedern der Autorengruppe Rimini Protokoll. Die Jury war sich sofort einig: Eine erschütternde Geschichte, die nicht nur erschüttert, sondern auch wachrüttelt, aufrüttelt und am Ende hoffnungsfroh stimmt. Das Bekenntnis zum Leben einer Frau, einer schwerstbehinderten jungen Frau, die ihr Leben mit dem einer Topfpflanze vergleicht, denn „wenn sie nicht gegossen wird, verkümmert sie“. Maria-Christina Hallwachs ist eine der von den Rimini Protokoll-Autoren immer wieder so ernst genommenen und hier im wahrsten Sinn des Wortes großartigen „Alltagsexpertinnen“.

Sie redet mit uns, sie spricht uns direkt an, sie scherzt mit uns, sie fordert uns zu Bewegungen auf, die sie nicht mehr machen kann, seit dem Tag, an dem sie kurz nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Abiturs auf Kreta in ein Schwimmbecken sprang, das an dieser Seite gerade einmal fünfzig Zentimeter tief war. Seitdem ist Maria-Christina Hallwachs ein sogenannter Kopfmensch. Sie ist vom  obersten Halswirbel abwärts gelähmt und wird 24/7 gepflegt.

Im Hörspiel „Qualitätskontrolle oder Warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde“ erfahren wir die Geschichte ihrer Familie, die Geschichte ihrer Behinderung und wir erfahren vor allem,  mit welcher Leidenschaft sie immer noch lebt und leben möchte. Das Hörspiel hat aber mit einer Dokumentation nichts zut tun. Die Sprache enthält zwar dokumentarisches Material, aber durch die Bearbeitung und die Suche nach einer sprachlichen Form wird daraus ein sehr persönlicher, sehr poetischer Monolog. Die Hintergrundmusik, die Geräusche, der Rhythmus der Sprecher, all das fügt sich zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Wir mussten alle drei beim Zuhören lachen und weinen, wir sind dankbar für dieses Hörerlebnis.

> Ausschnitt aus „Qualitätskontrolle“

Das Hörspiel wird am 7. Juni im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Björn Bicker: Urban Prayers
D-Kultur, Tim O’Brien: Was sie trugen
HR/RB, Hans Magnus Enzensberger: Herr Zett
MDR, Roland Schimmelpfennig: Die vier Himmelsrichtungen
NDR, Susanne Amatosero: ABCDE und ich
RB, keine Nominierung
RBB, Clemens Schönborn: Die Gespenster von Berlin
SR, Madeleine Giese: ARD Radio Tatort. Totentanz
SWR, Patrick Findeis: Hannelore oder So ein abgelichtetes Leben will verkraftet sein
WDR, Rimini Protokoll (Haug/Wetzel): Qualitätskontrolle oder Warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde

Schreibe einen Kommentar zu Hörspiel des Jahres 2014: Ickelsamers Alphabet Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.