Hörspiel des Monats Januar 2012

Die Gaza-Monologe

Von Katrin Moll
Hörspiel nach Texten von Jugendlichen aus dem Gaza-Streifen
Bearbeitung und Regie: Katrin Moll
Redaktion: Barbara Gerland
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Erstsendung: Deutschlandradio Kultur, 16.01.2012
Länge: 44:38

Begründung der Jury

Zu Beginn sind die Jugendlichen des Gaza-Streifens noch im Zweifel, ob das wirklich „ihre eigene Sprache“ ist, mit der sie sich in einem Projekt des ASTHAR-Theaters in Ramallah äußern. Allzu oft sind sie noch nicht gefragt worden, was sie von ihrer Situation in einem abgeriegelten Territorium halten und was sie vom Leben erwarten. Die traumatisierenden Erfahrungen der israelischen Militärintervention vom Winter 2008/09 sind noch frisch, aber auch die Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch die fundamentalistische Hamas und die korrupte Fatah werden offen thematisiert.

In über 40 Theatern weltweit sind die Gaza-Monologe aufgeführt worden und in Katrin Molls Hörspielfassung verleihen Berliner Jugendliche aus allen Bevölkerungsschichten den Worten ihrer Altersgenossen stellvertretend Ausdruck. Von dezenten Beats kommentiert tragen die so entstehenden Klangräume den Charakter an- und abschwellender Wellen, die den Hörer mit sich ziehen. Katrin Moll hat der Sammlung energie- und informationsgeladener Aussagen den Sound abgelauscht. Dabei steigert sich der rhythmische Sprachstil der Berliner Jugendlichen vom einsamen Flüstern zu einem wütenden Schlusschor der den Willen dokumentiert „das Gefängnis in den eigenen Köpfen aufzubrechen“ und Akteure der Veränderung zu werden – und zwar sowohl gegen die festgefahrenen Ideologien ihrer politischen Führer als auch gegen den „Konsens der Schweigens und die lärmende Ignoranz“ der Weltgemeinschaft.
Noch vor Beginn des ‘arabischen Frühlings’ hat in den Gaza-Monologen eine neue Generation ihre Stimme erhoben und ihre Sprache gefunden, die vor Grenzen nicht Halt macht.

Ausschnitt Gazamonologe

Das Hörspiel wird am Dienstag, den 10. April 2012 um 20.10 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR22.01.12Karin Seyboldt / Michael Farin: Wagnis Weiße Rose  2-teilig101:25
DRadio16.01.12Katrin Moll: Die Gaza-Monologe44:38
HR04.01.12Michael Farin / zeitblom: Klaus Kinski. Um mich herum ist es dunkel – und in mir wächst das Licht50:21
MDRkeine Nominierung
NDRkeine Nominierung
RB01.01.12Gordian Maugg / Alexander Häusser: Hungerwinter 1946/4784:45
RBB13.01.12Paul Barz: Großer Bruder Fritz48:35
SR29.01.12Aurélie Namur: Verirrte Reise60:48
SWR12.01.12Andreas Ammer / FM Einheit: LIMO ON TAPE – Moderne zum Mitnehmen52:30
WDR26.01.12Philip Stegers / Benjamin Quabeck: 3 Tage Nordstadt45:55

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.