Hörspiel des Monats Mai 2021

Hier ist noch alles möglich

von Gianna Molinari

Bearbeitung: Stephan Heilmann und Julia Glaus
Regie: Julia Glaus
Komposition: Fatima Dunn
Produktion: SRF 2021
Länge: Teil 1: 50:11 Teil 2: 49:13
Erstsendung: 08. und 15.05.2021, Radio SRF 2 Kultur

Die Begründung der Jury

Eine Kartonfabrik, alleine auf weiter Flur. Fast leer. Die Erzählerin beginnt hier mit ihrer Arbeit als Nachtwächterin. Worauf sie aufpassen soll? Nicht einmal ihr Chef scheint das genau zu wissen. Und dann der Wolf. Auch er kommt in der Nacht und dringt in neue Gebiete vor. Früher waren hier die Tische in der Kantine noch voll. Früher gab es auch keine Wölfe. Und dann fällt etwas vom Himmel. Spannend und rätselhaft breitet sich dieses kunstvolle Hörspiel vor uns aus. Richtung und Ausgang bleiben offen.
Die Erzählerin, eine Frau unter lauter Männern. Sie begegnet dem Koch, dem Chef und ihrem Kollegen an diesem geheimnisvollen Ort auf Augenhöhe. Der Wolf, der sich nie wirklich in Fleisch und Blut manifestiert, und doch ständig präsent bleibt. Die einen wollen ihn jagen, die anderen wollen ihn schützen. Und dann ein ungeklärter Unfall bei dem ein Mensch aus dem Flugzeugfahrwerk in die Tiefe stürzt.
Viel Raum für eigene Bilder. Durch die ruhige, nuancierte Stimme der Erzählerin und den offenen Ausgang zieht sie uns in ihren Bann. Es weben sich Ebenen aus Fabrikhallengeräuschen, akustischen Instrumenten und Field Recordings leicht in die Erzählung ein. Fatima Dunn hat eine subtile und berührende Klangkomposition in Szene gesetzt.
Kunstvoll, geschmeidig, unvorhersehbar, spannend und poetisch-musikalisch entspinnt sich die Adaptierung des preisgekrönten Romandebüts von Gianna Molinari in der Bearbeitung von Stephan Heilmann.

Eine Lobende Erwähnung geht an „Briefe aus der Hölle“ von Andreas Weiser (HR). Das Hörspiel entfaltet eine große Kraft und Direktheit. In seiner erschütternden Klarheit bringt es neue tiefe, sehr persönliche Einblicke und trifft mitten ins Herz, mitten ins Gefühl.

Das Hörspiel des Monats wird am 7.8.2021 um 20.05 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Thomas Lang: Freinacht
DLF, wittmann/zeitblom: Ocean World
DLF Kultur, Michel Decar: Rex Osterwald
HR, Pavel Polian (Hg.): Briefe aus der Hölle. Die Aufzeichnungen des jüdischen Sonderkommandos Auschwitz
MDR, Holger Böhme: Gefundenes Fressen
NDR, keine N0minierung
RB, keine N0minierung
RBB, keine N0minierung
SR, Erhard Schmied: Respekt (ARD Radio Tatort)
SWR, Caren Jeß: Bookpink
WDR, Thomas von Steinaecker: Der Verein
ORF, Marc Carnal: Die Hochzeit
SRF, Gianna Molinari: Hier ist noch alles möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.