Hörspiel des Monats Mai 2019

Guter Rat – Ringen um das Grungesetz

Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49

Mit Texten von Terézia Mora, Özlem Özgül Dündar, Georg M. Oswald, Frank Witzel
Bearbeitung: Phillip Stegers und Benjamin Quabeck
Regie: Annette Kurth, Petra Feldhoff, Claudia Johanna Leist, Thomas Leutzbach, Benjamin Quabeck
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf und Hannah Georgi
Produktion: WDR/DLF/BR 2019 für die Hörspielprogramme der ARD
Erstsendung: 22.05. – 25.05.2019

Guter Rat – Ringen um das GrungesetzTeil 1 – Berufung auf Gott / 27:44
Teil 2 – Parlament und Volksentscheid / 28:06
Teil 3 – Männer und Frauen / 27.:58
Teil 4 – Die Rechte unehelicher Kinder / 27:44
Teil 5 – Die Würde des Menschen ist unantastbar / 28:25
Teil 6 – Eine Zensur findet nicht statt / 27:25
Teil 7 – Deutschland in Europa / 26:42
Teil 8 – Das Wahlrecht / 28:19

 

 

Die Begründung der Jury

Von den Vätern und Müttern des Grundgesetzes lernen? Dieses schwierige Unterfangen gelingt dem dokumentarisch-erzählerischen Hörspiel in beeindruckender Weise. Gestaltet als Mehrteiler in acht Folgen, verknüpft es zwei Ebenen: wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und literarisch-künstlerische Texte heutiger Autorinnen und -autoren wie Terézia Mora, Georg M. Oswald, Özlem Özgül Dündar und Frank Witzel. „Guter Rat“ präsentiert auf diese Weise acht Perspektiven auf die Gegenwartsbedeutung der damaligen Leistung: „Berufung auf Gott“, „Parlament und Volksentscheid“, „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, „Die Rechte unehelicher Kinder“,„Die Würde des Menschen ist unantastbar“, „Eine Zensur findet nicht statt“, „Deutschland in Europa“ und „Das Wahlrecht“.

Die Serie zeigt, wie hart das Ringen um Verfassungsbegriffe wie „Einigkeit“, „Recht“ und „Demokratie“ war – eine bleibende Mahnung für die heutige Zeit. Hierbei werden Sätze, Begriffe und Aussagen des Grundgesetztextes auf all ihre Schattierungen und ihren tiefsten Sinngehalt hin abgeklopft. Berückend ist die Mischung von Originaltönen mit musikalischen Untermalungen, den aktuellen Gegenwartsstimmen und den nachgesprochenen Sequenzen. So entsteht keine ermüdende Geschichtsstunde, sondern sowohl ästhetisch als auch informativ gewinnbringende Unterhaltung. Selbst Menschen, für die eine Beschäftigung mit diesem Material nicht alltäglich ist, werden „Guter Rat – Ringen um das Grundgesetz. Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49“ als spannend und unterhaltsam empfinden. Demokratiebildung im besten Sinne: eindringlich, elegant und ausgesprochen gut inszeniert.

Erkennbar basierend auf intensiven Auswertungen der erhaltenen Protokollbände des Parlamentarischen Rats ist ein großartiges historisches Dokumentarstück entstanden, das zugleich auch als ein wichtiges Gegenwartshörspiel die Lebendigkeit der Texte und Inhalte des Grundgesetzes nachdrücklich zu Ohren und vor Augen führt. Es pointiert die Rolle der damaligen Akteure durch originale Tondokumente im Wechsel mit inszenierten Szenen, gesprochen von heutigen Schauspielern, um die Erinnerung an komplexe Entscheidungsprozesse bewahren zu können. Verantwortet von den fünf Regisseurinnen und Regisseuren Annette Kurth, Petra Feldhoff, Claudia Johanna Leist, Thomas Leutzbach und Benjamin Quabeck überzeugt „Guter Rat – Ringen um das Grundgesetz“ zum 70. Jubiläum durch eine geschickte Auswahl der historischen Textdokumente und eine erstaunlich abwechslungsreich gefärbte Inszenierung.

Eine lobende Erwähnung spricht die Jury für Esther Kinskys erstes Originalhörspiel „Stein, Stiel, Schlehe“ (BR 2019) aus, das die kristalline Schönheit von Sprache mit großer Bedachtsamkeit und kreativer Intensität in Bezug zu Naturthemen und ihren immerwährenden Wandlungs- und Verfallsprozessen setzt.

Teile der Serie werden am 03.08.2019 um 20.05 im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Esther Kinsky: Stein, Stiel, Schlehe
DLF, John Giorno: Sound Poems
DLF Kultur, Alexandre Seurat: Die Ungeschickte
HR, Michael Krüger: Das Glasauge
MDR, keine Nominierung
NDR, Ernst Toller: Masse – Mensch
RB, Sabine Peters: Eheleute Friedensfreunde
RBB, AnniKa von Trier: Wer Wagenitz, der nichts gewinnt
SR, Erhard Schmied: Über die Dörfer (ARD Radio Tatort)
SWR, Wolfram Lotz: Das Ende von Iflingen
WDR, Div.: Guter Rat – Ringen um das Grundgesetz. Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49
ORF, Helmut Peschina: Drinnen bei mir bin ich sehr traurig. Joseph Roth
SRF, Michael Stauffer: Die dritte Arbeitskraft, mein Geld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.