Hörspiel des Monats Januar 2019

Audio.Space.Machine – Ein Bauhaus-Konzeptalbum

von wittmann/zeitblom

Komposition und Regie: wittmann/zeitblom
Redaktion: Sabine Küchler
Produktion: DLF/NDR/SWR in Zusammenarbeit mit IMF
Ursendung: DLF, 12.01.19, 20.05 Uhr
Länge: 60:09

Die Begründung der Jury

100 Jahre Bauhaus in Weimar – nur ein historisches Datum? Das Autorenduo wittmann/zeitblom widerspricht. In ihrem Hörspiel Audio.Space.Machine mit dem Untertitel „Bauhaus-Konzeptalbum“ unterziehen die Autoren die Idee des Konzepts „Bauhaus“ einer radikalen Reflexion: In achtzehn Modulen und Fragestellungen entfalten wittmann/zeitblom die Vielschichtigkeit des „Bauhaus“-Stils und derjenigen Gegensatzpaare, für die er scheinbar bis heute steht: „Simplicity versus Complexity“, „Reduktion versus Abstraktion“, „Luxusbedarf versus Volksbedarf“, „Hat Kunst eine politische Dimension?“. Die Autoren stellen dabei die Frage: Was bedeutet „Bauhaus“ gerade in unserer heutigen digitalen Welt für die Individualität des Menschen? Über eine anregende Balance zwischen O-Tönen, rhythmisierten, grooveanimierten Textstrecken, Soundscapes, und erstaunlich experimentellen Spielelementen reflektieren wittmann/zeitblom die Ideologie des „Bauhaus“ in einer beeindruckend variablen Fülle der eingesetzten akustischen Mittel.

In genussvoll-kulinarischen Sequenzen werden die ZuhörerInnen in das widersprüchliche Verhältnis zwischen Funktionalität und Individualität hineingezogen – durchaus auch mit dem wirksamen Mittel der Ironie. Über die Methode einer künstlerischen Dialektik erreicht das Hörspiel auf diese Weise bei seinem Publikum eine neue, sich immer wieder selbst erneuernde Betrachtungsweise des Phänomens „Bauhaus“. „Audio.Space.Machine“ würdigt das Projekt „Bauhaus“ in dessen Jubiläumsjahr als Hörspiel in Form einer überaus lebendigen Klangarchitektur und bereitet damit große Lust, sich in dessen Komplexität zu vertiefen.

Die Jury spricht eine lobende Erwähnung für das Hörspiel „Der Reisende“ nach dem gleichnamigen Roman von Ulrich Alexander Boschwitz aus: über hervorragende sprecherische Leistungen und in einer wirkungsvollen Balance zwischen Sprache und unterstützender akustischer Musik ermöglicht das Hörspiel einen Einblick in den beklemmenden Alltag der NS-Diktatur.

Das Hörspiel wird am Samstag, den 6. April 2019 um 20.05 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Kathrin Röggla: Geschäftsführersitzung
DLF wittmann/zeitblom: Audio.Space.Machine. Ein Bauhaus-Konzeptalbum
DLF Kultur, Karl-Heinz Bölling: Der Monat Januar
HR, J. Peter Schwalm: Unsicher.Zeit
MDR, Karl-Heinz Bölling: Der Zahnarzt und der Fußballspieler
NDR, Ulrich Alexander Boschwitz: Der Reisende
RB, keine Nominierung
RBB, Eliot Weinberger: Was ich hörte vom Irak
SR, keine Nominierung
SWR, Catherine Milliken / Dietmar Wiesner: Sounds of Still Lifes
WDR, Ulrich Bassenge: Rauschunterdrückung – Ein Aufnahmezustand
ORF, keine Nominierung
SRF, keine Nominierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.