Ampelmännchens Schwester

Kleine Radiovorschau vom 16. bis 22. November

Viele sogenannte Comedystars konzentrieren sich auf die Performance und lassen andere ihre Texte schreiben. Auch Politiker tragen oft nur Reden vor, die mehr oder weniger kluge Köpfe aufgeschrieben haben. Im akademischen Bereich haben sich Agenturen auf die Vermittlung von Ghostwritern für Bachelor-, Diplom- oder Doktorarbeiten spezialisiert. Das ist alles kein Geheimnis, aber ein ungeliebtes Thema. Heute nimmt sich der Deutschlandfunk seiner an. »Schreibende Geister und ihre Auftraggeber – Einblicke in die Betrugswirtschaft« heißt das Dossier von Michael Boehm (19.15 Uhr). Vielleicht wird der »Ghostbusters«-Song angespielt.

Der Hauptpreis bei den diesjährigen ARD-Hörspieltagen ging an Hermann Bohlens Stück »Alfred C. – Aus dem Leben eines Getreidehändlers« (DKultur und HR), das sich mit Alfred C. Toepfer beschäftigt. Nach »Testament« (Kriegsblindenpreis) und »Bodybuilding« (Karl Sczuka-Preis), gewann damit wieder eine Produktion, an der DKultur beteiligt war. Heute ist sie auf Bayern 2 zu hören (21.03 Uhr), am Mittwoch auf HR 2 Kultur (21.30 Uhr).

Als Beitrag zur ARD-Themenwoche »Leben mit dem Tod«, die eigentlich erst am Samstag beginnt, sendet RBB Kultur schon heute, 22.04 Uhr, das Stück »Drei Leben« von Gernot Grünewald. Es basiert auf einem Theaterstück. Dessen Grundlagen sind Erinnerungen der drei Schauspieler Marie Seiser, Cornelia Dörr und José Barros Moncada an Gesprächspartner aus Sterbehospizen, Pflegeheimen und Seniorenresidenzen. Der leichte, manchmal schwarzhumorige Umgang mit dem Sterben hat keinen Drift ins Lächerliche. HR 2 Kultur hat am Sonntag um 14.05 Uhr »Friedas Schmetterlinge« von Ria Endres im Programm. Demenz und Pflegenotstand in der alternden Gesellschaft werden in diesem Stück von 2010 (DKultur) mit Irm Hermann auf liebevolle Art abgehandelt.

Da das Joyce-Jahr zur Neige geht, wiederholt DLF am Samstag, 20.05 Uhr, Grace Yoons Bearbeitung des Kapitels »Anna Livia Plurabelle« aus »Finnegans Wake«, die der RBB in diesem Jahr produziert hat.

Berliner Gaslaternen funktionieren einwandfrei und geben schönes Licht. Die Komplettumrüstung auf Elektrostrahler steht trotzdem bevor. Warum er gerne noch ein paar Jahre auf sparsame LED-Laternen wartet, erklärt Michael Roeder am Montag, 20 Uhr, in seinem Feature auf dem Offenen Kanal Alex (alex-berlin.de/radio) über die bedrohte Schwester des Ampelmännchens.

Alessandro Bosettis Hörspiel »Der Lügendetektor« (Mo., 23.05, WDR 3; Di., 23 Uhr, 1LIVE) fragt, ob schlaue Maschinen bald das Lügen verunmöglichen. Und auf WDR 5 läuft am Dienstag, 20.05 Uhr, Woody Allens Hörspiel »Der Tod«, in dem der neurotische Kleinmann seiner Nachbarschaft in der ruhigen Vorstadt helfen muß, einen Killer zu finden – Pflichttermin.

16.11.2012 junge Welt, Rafik Will

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.