Hörspiel des Monats Mai 2015

Die Quellen sprechen (7/16)

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945
Eine dokumentarische Höredition, Teil 7: Sowjetunion mit annektierten Gebieten I

Manuskript: Michael Farin
Bearbeitung: Bernd Hoppe / Hildrun Glass
Regie: Ulrich Lampen
Redaktion: Katarina Agathos / Herbert Kapfer
Produktion: BR Hörspiel und Medienkunst in Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte / Edition ‚Judenverfolgung 1933 – 1945‘
Ursendung: Bayern 2, 16. Mai 2015
Länge: 113:13

Die Begründung der Jury

Innerhalb der vielseitigen Palette an Hörspielgenres überzeugt das Hördokument „die Quellen sprechen (7/16) durch seine Schlichtheit und Eindringlichkeit in der Komposition außergewöhnlicher Zeitzeugnisse. Berichte von Wehrmachtsangehörigen über die Massenerschießung von Juden stehen neben Propagandaanweisungen und Tagebucheintragungen Betroffener. Die Texte berichten in plastischer und vielschichtiger Weise von der Judenverfolgung in den ab 1941 besetzten sowjetischen Gebieten unter deutscher Militärverwaltung. Dabei liegt etwas Unausweichliches in der Detailliertheit der Quellen, besonders unterstützt durch die rein akustische Form, die keine Ablenkung und kein Entkommen von der direkten Konfrontation mit dem Grauen erlaubt.

Besonders bemerkenswert ist die Inszenierung der Texte durch Schauspieler und Zeitzeugen, die hier anders als sonst üblich, nicht nur die eigenen Geschichten erzählen, sondern auch fremde Zeitdokumente lesen. Die Stimmen der Überlebenden mit ihrer ganz eigenen Klangfarbe und Sprechmelodie erinnern an die Sprache der Ermordeten und lassen das historische Geschehen auf ganz eindringliche Weise lebendig werden. Dem Bayerischen Rundfunk ist zusammen mit dem Institut für Zeitgeschichte ein monumentales mehrteiliges Audiowerk gelungen – es erinnert in seinem zeitlichen Ausmaß daran, dass sich diese dunkle Episode deutscher Geschichte nicht in 45 Minuten abhandeln lässt.

Das Hörspiel wird am 1. August 2015 im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Michael Farin: Die Quellen sprechen (7/16)
D-Kultur, Bonn Park: Traurigkeit und Melancholie
HR, Hermann Kertzschmar: Superpsalm
MDR, Lena Hach: Flo und Zahnvampir
NDR; Jan Georg Schütte: Mutter und Sohn
RB, keine Nominierung
RBB,  Ethel Lina White: Die Wendeltreppe
SR, keine Nominierung
SWR, John Burnside: Der Baucan
WDR, David Zane Mairowitz: Krieg der Welten 2050

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.