Hörspiel des Monats Juli 2019

Die Anhörerin

von Andreas Unger
Regie: Teresa Hoerl
Komposition: We are Modular
Dramaturgie: Christine Grimm
Produktion:  BR 2019
Länge: 36:03
Erstsendung: Bayern 2, 21.07.2019

Die Begründung der Jury

Das Hörspiel „Die Anhörerin“ (BR 2019, Autor: Andreas Unger) nimmt sich eines schwierigen Themenkomplexes in einer sehr kompakten Form an: In 36 Minuten Laufzeit werden grundsätzliche Fragen zu Themen wie Recht auf Asyl, Umgang mit Asylbewerbern sowie Wirkmächtigkeit der Funktion des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aufgeworfen.

Den narrativen Rahmen des Hörspiels bildet ein fiktives Entscheidungsverfahren innerhalb des BAMF, durchgeführt von der noch unerfahrenen Sachbearbeiterin Anne Schaller (gespielt von Susanne Schroeder), die vom Erstberuf der Schauspielerin in ein finanziell besser abgesichertes Berufsfeld gewechselt ist. Das Hörspiel arbeitet zur Steigerung der Authentizität mit Zitationen bürokratisch entseelter Amtssprache, besonders durch Einsatz von Termini wie „Aufenthaltsstatus“, „subsidiärer Schutz“ oder „Ausreisehinderungsgrund“, was schnell kafkaeske Assoziationen hervorruft: Regelmäßig wiederkehrende, nüchterne Diktat-Szenen stellen die Macht der Bürokratie symbolisch dar, vor allem deren Fühllosigkeit und kalte Rationalität im Umgang mit menschlichen Schicksalen. Das Stilmittel des permanenten Wechsels von Innensicht der Hauptfigur, scheindokumentarischen Asylanhörungsszenen
sowie privaten Disputen (mit plakativem Austausch von Stereotypen) verleiht dem Hörspiel spürbare Dynamik, Multiperspektivität und Eindringlichkeit, deren Ausgestaltung aber durchaus detaillierter und weniger episodenhaft sein könnte, um der Problematik, respektive Diffizilität des Themas noch gerechter zu werden.

„Die Anhörerin“ zeigt exemplarisch das Leiden der Entscheiderin Anne Schaller am System des Aussortierens, an ihrer Platzierung auf der Schnittstelle zwischen Ankommen und Ablehnen. Empfindungen des Ausgeliefertseins werden mehr und mehr deutlich – sowohl bei den Asylbewerbern als auch bei der Entscheiderin. Ein Hörspiel, das nachdenklich stimmt und zur kritischen Reflexion über die Macht von Menschen über Menschen einlädt

Die Sendung wird am n am 05.10.2019 um 20.05 im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Andreas Unger: Die Anhörerin
DLF, Noam Brusilowski: Der Tod des Iwan Iljitsch – Sterben in Bern
DLF Kultur, Patricia Goerg: Die Gesänge der Raumfahrer
HR, Frank Witzel: Jule, Julia, Julischka
MDR, keine Nominierung
NDR, Sabine Stein: Projekt Paradies
RB, keine Nominierung
RBB, Franz Hessel: Heimliches Berlin
SR, keine Nominierung
SWR, Ulf Stolterfoht, Thomas Weber: Ein Strumpf wächst durch den Tisch
WDR, Barbi Markovic: Frag die Angst
ORF, keine Nominierung
SRF, keine Nominierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.