Hörspiel des Monats Juli 2015

Unseres Herzens Gordischer Knoten

Diskretionen von Mary de Rachewiltz, der Tochter Ezra Pounds

von Klaudia Ruschkowski
Regie: Giuseppe Maio
Atmos/ Sounds: Giuseppe Maio
Redaktion: Ulrike Brinkmann
Produktion: Deutschlandradio Kultur
Ursendung: 05. Juli 2015, Deutschlandradio Kultur
Länge: 86:42

Begründung der Jury

Komplexe zeitgeschichtliche und familiäre Hintergründe, dramatische Verwicklungen und Schicksalsschläge – die Autorin dieses Hörstücks und ihr Feature-erfahrener Regisseur geben einer seltenen Zeitzeugin allen Raum, sich mit Humor und lebenspraller Einsicht zu erinnern. Mary de Rachewiltz antwortete 1971 mit ihrem Buch Discretions auf Ezra Pounds Familiengeschichten Indescretions. Hier, in diesem Hörstück, antwortet sie sich selbst. Klaudia Ruschkowski und Giuseppe Maio nehmen sich dafür in ihren eigenen Gestaltungsmöglichkeiten nicht zurück, aber sie dosieren ihre atmosphärischen Sounds und Wort-Collagen so feinsinnig und diskret, dass der Erinnerungsraum nie zugestellt wird. Zeitzeugenberichte werden schnell besserwisserisch oder allzu privat und selbstgefällig. Dieser nicht, denn Ruschkowski und Maio wissen: Die Tochter Ezra Pounds kann erzählen, sie hat Vergnügen daran und wir, genau darum, mit ihr. Kein bloßer Nachtrag zur Faktenlage, keine einfältige Anekdotensammlung. Lebensweisheit setzt Lebenslust voraus, das lässt sich hier hören.

Das Hörspiel wird am 3. Oktober 2015 im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Nominierungen

BR, Werner Penzel / Ikue Mori / Fred Frith: Zen ist die größte Lüge aller Zeiten
DKultur, Klaudia Ruschkowski: Unseres Herzens Gordischer Knoten. Diskretionen von Mary de Rachewiltz, der Tochter Ezra Pounds
HR, Karl-Heinz Bölling: Mahler zu Besuch
MDR, Ulrich Hub: Ein Känguru wie Du
NDR, Alice Munro: Manche Frauen
RB, keine Nominierung
RBB, Barbara Kenneweg: Der Krieg der Söhne
SR, keine Nominierung
SWR, Ingo Schulze: Die Abflussrohre spuckten ihre Eisblöcke wie abgelutschte Bonbons auf den Gehsteig – Variationen über die Zeit
WDR,  W.G. Sebald:  Jetzund kömpt die Nacht herbey – Ansichten aus dem Leben und Sterben des Immanuel Kant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.