Hörspiel des Monats April 2017

Sie sprechen mit der Stasi

Von: Andreas Ammer und FM Einheit
Regie: Andreas Ammer und FM Einheit
Dramaturgie: Christina Hänsel
Produktion: WDR
Erstsendung: WDR 3, 26.04.2017
Länge: 53:16

Die Begründung der Jury

Neben den vielbeachteten Stasi-Akten gibt es ein noch wenig erschlossenes akustisches Stasi-Archiv. Dort haben Andreas Ammer und FM Einheit – als Abhörer der Abhörer – für ihr dokumentarisches Hörspiel recherchiert und Funde gemacht, in denen totalitärer Wahn Methode hat, aber vereinzelt auch Kritik überrascht. Die Autorenleistung steckt hier in der Auswahl der Originalaufnahmen aus immensen
Materialmengen und in durchdachter punktgenauer Montage.

Ins Innere des Bespitzelungssystems führen Anrufe und dreierlei exemplarische Situationen: Denunziation, Verhör und Widerstandsversuch. Ein beflissener Genosse etwa zeigt da mit Details seine „ehemalige Schwiegertochter“ an, die „abhauen“ wolle. Verblüffend rüttelt ein anderer Anrufer am Regime mit der Erklärung, die Mauer sei „herzzerreißend Scheiße“ und werde „auf Dauer nicht bleiben“. Dazwischen quälen Verhöre, in denen der Machtapparat seine Opfer drohend in die Zange nimmt mit kleinbürgerlichen Schnüffeleien und totalitärer Willkür. Vereinzelt zwingen Pausen mit jäher Stille den Hörer als Ohrenzeugen in die Lage wartender Opfer. Durchweg markieren Patterns des Komponisten FM Einheit mit Schlagzeug, Bass und Blasinstrumenten Ausweglosigkeit und permanente Bedrohung. Fern von Geschichten oder möglichen Serien aus Überwachungsprotokollen konzentrieren Ammer und FM Einheit sich hier auf symptomatische Momentaufnahmen. Damit erreicht ihre Innenansicht des Unrechtsstaats äußerste Intensität und Relevanz.

Das Hörspiel wird am 1. Juli im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt. Kritik hier.

Die Nominierten

BR, Eran Schaerf: Ich hatte das Radio an
DLR, Valère Novarina: Die Rede an die Tiere Teil 2 – Die Unruhe
HR, Thomas Mann: Tonio Kröger
MDR, Frank Naumann: Pfarrer Weltsprech und Doktor Hoffnung
NDR, Arno Schmidt: Die Umsiedler
RB, Charlotte Drews-Bernstein (Bearbeitung und Regie): Die Geschichte meines Lebens. Die Tagebücher Ferdinand Benekes 3. Teil: Das Jahr 1801
RBB, Renata Borowczak-Nasseri, Johanna Rubinroth, Ulf Handrek, Robert Schoen: Väter. Helden. Oder die Sache mit der Solidarność und dem Rosa Kaugummi
SR, Madeleine Giese: Wo fängt die Wand an
SWR, Christoph Korn: Kairos-net.org
WDR, Andreas Ammer / FM Einheit: Sie sprechen mit der Stasi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.