Deutscher Hörbuchpreis 2014/15 – Die Preisträger

Die 7-köpfige Preisträgerjury (Franz Josef Görtz, Jörg Hopfgarten, Matthias Hornschuh, Elke Lucia Krug, Ilja Richter, Astrid Roth, Lothar Sand) des Deutschen Hörbuchpreises hat gesprochen. Hier gibt es Kurzberschreibungen, die Begründungen von Nominierungs- und Preisträgerjury und Hörproben der prämierten Stücke.

Der Deutsche Hörbuchpreis wird am 11. März 2015 im WDR Funkhaus am Wallrafplatz verliehen. Die Preisverleihung ist wie in den Vorjahren die Eröffnungsveranstaltung des internationalen Kölner Literaturfestes lit.COLOGNE und wird bundesweit in Funk und Fernsehen übertragen. Der Deutsche Hörbuchpreis ist je Kategorie mit einem Preisgeld von 3.333,- Euro dotiert.

Bestes Hörspiel (37 Einreichungen)

Rimini Protokoll Qualitätskontrolle ...

  • Helgard Haug und Daniel Wetzel (Rimini Protokkoll): Qualitätskontrolle oder warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde!, Regie: die Autoren
  • Jennifer Egan: Black Box, Regie: David Fischbach
  • Elfriede Jelinek Die Schutzbefohlenen, Regie: Leonhard Koppelmann

 

Bestes Sachhörbuch (40 Einreichungen)
Willemsen Das hohe Haus

  • Roger Willemsens: Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament (Autorenlesung)
  • Antje Hinz: Sefarad hören: Eine jüdische Zeitreise
  • Volker Weidermanns: Ostende. 1936, Sommer der Freundschaft gelesen von Ulrich Noethen

 

Bestes Kinderhörbuch (65 Einreichungen)

<br /> <ul><br /> <li>David Almond: Der Junge der mit den Piranhas schwamm

  • David Almond: Der Junge, der mit den Piranhas schwamm gelesen von Jörg Pohl
  • Karlheinz Koinegg: Die Schule der Weihnachtsmänner, Regie: Martin Zylka und Gerrit Booms
  • Ina Rometsch und Martin Verg: Geheimsache Labskaus, Regie: Hans Helge Ott

 

 

Beste Unterhaltung (52 Einreichungen)
Haas Brennerova

  • Wolf Haas: Brennerova, (Autorenlesung)
  • Paul Plamper Stille Nacht (Ruhe 3), Regie: der Autor
  • Jan Weiler: Das Pubertier, (Autorenlesung)

 


Beste Interpretin
(28 Einreichungen)

Clare Furniss Das Jahr nachdem die Welt stehen blieb

  • Maria Koschny in „Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb“ von Clare Furniss
  • Marit Beyer in „Die Liebe in Grenzen“ von Veronika Peters
  • Wiebke Puls in „Die juristische Unschärfe einer Ehe“ von Olga Grjasnowa

 

Bester Interpret (50 Einreichungen)

Verena Güntner: Es bringen

  • Frederick Lau in „Es bringen“ von Verena Güntner
  • Ulrich Matthes in „Ein ganzes Leben“ von Robert Seethaler
  • Bastian Pastewka in „70 Tricks, um nicht baden zu gehen“ von Gideon Samson

 

Beste verlegerische Leistung (18 Einreichungen)
Sebastiana Schweizer Psaiko Dino: Easy does it

  • Lübbe Audio mit „Easy does it. CRO, die Maske und der ganze Rest“
  • Hörverlag mit F. Scott und Zelda Fitzgerald: „Wir waren furchtbar gute Schauspieler“, inszenierte Lesung von Birgit Minichmayr und Tobias Moretti
  • Amor Verlag mit der ZEIT-Edition „Große Oper für kleine Hörer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.