4. sonOhr Hörfestival in der Schweiz

Experimente zwischen Röstigraben, Polentaberg und Wohnzimmer:

sonOhr Hörfestival 2014

Im Kino Kunstmuseum Bern und Stadtgalerie im PROGR Bern
findet vom 14. – 16. Februar das
4. sonOhr Hörfestival statt.

Das sonOhr Hörfestival ist eine Werkschau der freien und privaten Hörproduktion aus allen Sprachregionen der Schweiz und überwindet 2014 mit Produktionen aus der französisch- und italienischsprachigen Schweiz den Röstigraben und den Polentaberg.

In der vierten Ausgabe des soOhr-Festivals wird  erstmals ein Jury-Preis für experimentelle Hörproduktionen vergeben. Neben dem Wettbewerb gibt es ein französisch/italienisches Gastprogramm mit Gästen aus der Romandie und aus dem Tessin. Das Festival OHRWURM aus Lausanne und Radio Gwendalyn aus Chiasso bringen Hörstücke aus ihren Landesteilen mit. Außerdem gibt es ein Spezialprogramm mit Vorträgen, Diskussionen, einer Hörspielperformance und einer «Radio Art Radio – Experiment(al)»-Masterclass. Zu Gast am 4. sonOhr Hörfestival ist auch Martin Heule, ehemaliger Radio SRF-Korrespondent für die Romandie. In einem öffentlichen Gastreferat beantwortet Martin Heule die Frage, warum welsches Radio anders tönt“.

Die Fachjury (Theresa Beyer, Musikethnologin und freie Journalistin, Valerian Maly, Dozent für Performance Art und Medienkunst, Päivi Stalder, Regisseurin und Dramaturgin beim SRF) wird die 20 Wettbewerbs-Produktionen des 4. sonOhr Hörfestivals vor Ort mit dem Publikum anhören und bewerten. Die Fachjury  vergibt folgende Preise:

  • Preis Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM für den besten Non Fiction-Beitrag
  • Preis Stiftung für Radio und Kultur Schweiz SRKS für den besten Fiction-Beitrag
  • Neu: Jury-Preis für experimentelle Hörproduktionen

Diese Preise sind mit je 1.500 Franken und je einem sonOhr-Pokal dotiert. Das Publikum wählt seinen Favorit mittels Stimmzettel. Die bestbewertete Audioproduktion erhält den mit 2.000 Franken dotierten Publikumspreis sowie einen sonOhr-Pokal.

Das Programm gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.