Hörspiel des Monats Mai 2012

Unerwartete Ereignisse – Eine schwarze Komödie

Von Heinz von Cramer
Regie: Burkhard Schmid
Redaktion: Peter Liermann
Produktion: HR 2012
Erstsendung: 20.05.2012, HR 2
Länge: HR 2, 50:16

Begründung der Jury

Heinz von Cramers „Unerwartete Ereignisse“ ist Glücksfall und Wagnis zugleich. Das vom Hessischen Rundfunk produzierte Hörspiel des 2009 verstorbenen Autors und Regisseurs erweist in der Form der utopischen Literatur dem Genre der schwarzen Komödie mit all ihren gezielten Tabubrüchen und Geschmacklosigkeiten seine Reverenz. Zugleich bedient und unterläuft Heinz von Cramer dabei subtil die Erzählweisen des klassisch-konventionellen Hörspiels.

Das „unerwartete Ereignis”, das dem namenlosen Protagonisten (Martin Reinke) als erstes zustößt, ist der plötzliche Tod seiner Frau, bei deren Betrachtung er sich mit einem Messer tief in die Hand schneidet. Beide Male empfindet er keinen Schmerz und ist damit keineswegs allein. Denn die Gesellschaft in Heinz von Cramers Hörspiel nähert sich dem Zustand absoluter Schmerz- und Empathielosigkeit. Selbst die klassisch-bildungsbürgerliche Reise des Protagonisten und seines Buchhändlerfreundes (Felix von Manteuffel) nach Italien ist kein Ausweg. Der Ort des alteuropäischen kulturellen Erbes ist vom Staub zerschredderten Mülls bedeckt. Mit dem Verlust von Liebe, Hass und Schmerz im realen Leben ist man auch deren künstlerischen Überformungen gegenüber unempfänglich. Mit fasziniertem Unverständnis hört der Protagonist in Florenz der grotesken Erzählung eines Priesters zu, der von der „wundersamen” Selbstkreuzigung von Kindern im Kommunionsalter erzählt, nur unterbrochen von hellem Kinderlachen im Hintergrund.

Der amerikanische Künstler Robert Smithson hat für Monumente, deren Architektur „modern“ ist und die gleichzeitig und paraodoxerweise längst verfallen sind, einmal den Begriff „ruins in reverse“ („umgekehrte Ruinen”) geprägt. Die Monumente der Moderne evozieren demnach im Unterschied zu den Ruinen der Romantik keine Sehnsucht nach der Vergangenheit, vielmehr werfen sie die Frage auf, was kommt, wenn selbst das vorbei ist, was eine Zukunft versprach oder Traditionen verabschiedete. Heinz von Cramers akustische Erzählung in der Regie von Burkhard Schmid deutet an, dass man derartigen Fragen und Verlustszenarien allenfalls mit schwarzem Humor beikommt.

Soundbite: Unerwartete Ereignisse

Das Hörspiel wird am Dienstag, den 7. August 2012 um 20.10 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR12.05.12Andreas Ammer / Gerhard Polt: Schliersee45:14
DRadio30.05.12Mario Salazar: Alles Gold was glänzt53:09
HR20.05.12Heinz von Cramer: Unerwartete Ereignisse. Eine schwarze Komödie50:16
MDRkeine Ursendung
NDR20.+27. 05.12, 03.06.12David Grossmann: Eine Frau flieht vor einer Nachricht (3-teilige Romanbearbeitung)211:17
RBkeine Ursendung
RBB18.05.12Iwan Wyrypajew: Illusionen54:10
SRkeine Ursendung
SWR26.05.12Mariannick Bellot: Ich mag keine Mädchen54:40
WDR28.05.12Ulrich Bassenge: Bier auf dem Teppich. Ein Menschenexperiment49:50

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.