Hörspiel des Monats Juni 2016

Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969

Von Frank Witzel
Musik: Frank Witzel
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann/Frank Witzel
Realisation: Leonhard Koppelmann
Produktion: BR
Länge: 01’39’25
Ursendung: Bayern 2, 25.06.2016

Begründung der Jury

Zeichnung: Frank Witzel.

Zeichnung: Frank Witzel.

Es ist eine Kunst, den mehr als 800 Seiten umfassenden Roman von Frank Witzel, der im vergangenen Jahr überraschend mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden ist, in ein nicht mehr als eine Stunde und 40 Minuten dauerndes Hörspiel zu verwandeln, ohne die Substanz dieses ausschweifenden „hybriden Kompediums aus Pop, Politik und Paranoia“ (Jurybegründung Dt. Buchpreis), einer Collage aus unterschiedlichen literarischen Verfahren, anzutasten.

Dieses kleine Wunder ist der Tatsache geschuldet, dass der Autor gemeinsam mit dem versierten Hörspielregisseur Leonhard Koppelmann an der akustischen Umsetzung des Textes gearbeitet hat und außerdem für die Komposition des Soundtracks verantwortlich zeichnet. Entstanden ist ein unglaublich frisches, lebendiges, den Hörer geradezu anspringendes Hörspiel. Weit davon entfernt, eine „akustische Fassung“ zu liefern, gelingt es diesem Hörspiel, den Roman über einen 13-jährigen Schulversager in Wiesbaden-Biebrich, der sich mit Freunden im Sommer 1969 – vor dem Hintergrund der Kaufhausbrandstiftung der späteren RAF – eine paranoide Welt zusammenzimmert, auf ganz eigenständige Weise neu zu erschließen. Wesentlichen Anteil daran hat die durchgehend mitlaufende zweite Tonspur: eine spannende Mixtur aus Tönen, Geräuschen, Musikfetzen und von Witzel komponierten (und gesungenen) Songs, die einen zusätzlichen atmosphärischen Hörraum für „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion …“ schafft.

Das Hörspiel wird am 3. September 2016 im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969
D-Kultur,  A.K. Dolven: echo echo – wo soll ich fliegen
HR, Hermann Hesse: Siddhartha 1-3
MDR, Thilo Reffert: Hundert von Hundert
NDR, Ulrike Haage, Nora Gomringer: Lockbuch
RB, Kai Grehn: MU! oder People must be punished
RBB, Daniel Cremer: Gaya
SR, Joël Pommerat: Die Wiedervereinigung der beiden Koreas
SWR, Rainer Römer: Der Mann in der Menge
WDR, Bodo Traber: Nachtexpress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.