A Sonic Map of Alexandria

In eigener Sache:

Im Oktober 2012 haben die Berliner Autorinnen Berit Schuck und Julia Tieke im ägyptischen Alexandria Interviews mit Stadtplanern, Aktivisten und Künstlern geführt und die Revolutionsgeschichte(n), Musik und Geräusche der Stadt erforscht. Die auf Basis dieses Materials entstandenen Hörstücke wurden jetzt unter dem Titel „A Sonic Map of Alexandria“ für jeden zugänglich im Netz publiziert.

A Sonic Map of Alexandria
Konzept und Realisation: Berit Schuck, Julia Tieke
Mit: Ahmed Dahi, Alaa Khaled, Ali from the Spitfire Bar, Asmaa Gamal, Hatem Gabriel, Heba Basiony, Khaled Dahy, Mahienour El-Massry, Mahmoud M. Abdel Fatah, Mohamed Adel Dessouki, Mohammed Kareem, Moushira Saleh, Muhammed Hossni Ibrahim, Nashwa Farouk, Omneya Dahy, OzOz, Rafy Adel Sayegh, Ramez Ashraf, Reem Hany Eltaib, Reem Kassem, Sameh L Hlawany, Samira Ewida, Sherif Farag, Wael El-Sayed, Yousri Azzam und Zizo sowie drei Jungen aus dem Hafen, einem Kind aus Downtown, einem Ägyptisch und einem Italienisch sprechenden Taxifahrer, Spaziergänger, Maschinenbauer, Bäcker und der Stadt selbst
Musik: Ibn El-Balad, Massar Egbery, Wael El-Sayed, Storm, Wasla und Khaled Said (Rap Song)
Länge: 20 Audiostücke je 6-12 Minuten
Premiere: Dezember 2012

In Zusammenarbeit mit West-Östlicher Diwan e.V. (Berlin) und Radio Tram (Alexandria)
Gefördert durch das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) aus Mitteln des Auswärtiges Amtes (Berlin)

„The structure of this online-soundscape-resource is open to further additions, inspirations and elaborations and it is also supported by sound art-savvy colleagues from Deutschlandradio Kultur here in Berlin.“

Quelle: www.soundstudieslab.org/on-the-streets-of-alexandria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.