Hörspiel des Monats Juli 2021

Dankbarkeiten

von Delphine de Vigan

Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
Redaktion: Andrea Oetzmann
Produktion: SWR
Länge: 79:19
Ursendung: SWR 2, 12.07.2021

Die Begründung der Jury

„Sagen Sie ihr, dass ich sie nicht stöbern will.“ Michka ist eine ältere Dame, die langsam ihre Sprache verliert. Der Verlust macht ihr Angst. Hedi Kriegeskotte, die berührende, großartige Sprecherin der Figur, schleust ihre Dysfunktionalitäten fast unmerklich ein. Es ist, als ob man gemeinsam eine neue Sprache lernen würde. Marie, Michkas frühere Nachbarin, ist für sie wie ihre Enkeltochter, die sie auf ihrem Weg begleitet. Als Michka nicht mehr alleine leben kann und ins Seniorenheim umzieht, trifft sie dort auf Jérôme, einen jungen Logopäden, der sich gerne und empathisch mit ihr auseinandersetzt und anfreundet. Er übt mit ihr und hilft ihr dabei, ein Ehepaar zu finden, das ihr in jungen Jahren das Leben gerettet hat.

Den schleichenden Zerfallsprozess der Sprache in den Mittelpunkt eines Hörspieles zu stellen ist ein bestechend gutes Thema. Besonders, wenn er so subtil und schlicht dargestellt wird, dass man sich beim Zuhören manchmal fragt, ob man sich jetzt verhört hat oder kurz unaufmerksam war. „Es hat sich in Muff aufgelöst“ sagt Mischka. Beiläufig entwickeln sich neue Beziehungen zwischen den allesamt spannenden Figuren. Dabei jongliert Regisseurin Irene Schuck subtil und warm mit den Ängsten, Sehnsüchten, Limitationen und Ideen der Protagonisten. Feine musikalische Klänge und Strukturen kommen und gehen, ohne sich aufzudrängen. Dem Ende wohnt ein Anfang inne, der neugierig macht auf den weiteren Verlauf.

Das Hörspiel des Monats wird am 4.9.2021 um 20.05 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) wiederholt.

Die Nominierungen

BR, Carl Amery: Der Untergang der Stadt Passau
DLF, keine Nominierung
DLF Kultur, Tino Kühn, Falk Rößler & Nils Michael Weishaupt:Witzig!
HR, Rudyard Kipling: Das Dschungelbuch
MDR, keine Nominierung
NDR, keine Nominierung
RB, keine Nominierung
RBB, Ulrike Müller: Die Don Quijotinnen oder Was kostet die Kindheit?
SR, keine Nominierung
SWR, Delphine de Vigan: Dankbarkeiten
WDR, Alexander von Lukowitz, Benjamin Quabeck: Antikammer
ORF, Felix Mitterer: Wurlitzergassen 22, Zwozl Zwozl
SRF, W.G. Sebald: Il Ritorno in Patria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.